Frühjahr


Die Natur erwacht.
Endlich und lang ersehnt nach der Winterpause blüht und grünt der Frühling wieder auf.
Lassen die Witterung und die kalendarische Lage des Osterfestes es zu, führen wir die erste saisonale Bepflanzung des Jahres, bis zum Fest der Auferstehung Christi aus.


Gänseblümchen, Tausendschön
Bellis perennis

Standort: sonnig bis halbschattig, keine Staunässe

Symbolik: Unschuld, Bescheidenheit des Kindes sowie ewiges Leben

Hyazinthen
Hyacinthus

Standort: sonnig bis halbschatig, mäßig feuchter Boden

Symbolik: Hoffnung, Liebe, Wiedererwachen der Natur, Treue

Krokus
Crocus

Standort: sonnig bis halbschattig, durchlässige Böden, keine Staunässe

Symbolik: Freude und Bewunderung, Zuversicht und glückliche Erwartung

Märzenbecher
Leucojum vernum

Standort: sonnig bis halbschattig, gleichmäig, feucht

Symbolik: Fruchtbarkeit, Neubeginn

Narzisse, Osterglocke
Narcissus pseudonarcissus

Standort: sonnig bis halbschattig, keine Staunässe

Symbolik: Frische, Lebendigkeit und Fruchtbarkeit

Primel
Primula Cultivars

Standort: sonnig bis leicht schattig, Staunässe vermeiden

Symbolik: Zufriedenheit und viel Glück, Frühlingserwachen

Ranunkeln
Ranunculus asiaticus

Standort: sonnig bis halbschattig, humoser, lockerer sowie durchlässiger Boden

Symbolik: Schönheit und Anziehungskraft

Schneeglöckchen
Galanthus nivalis

Standort: sonnig bis schattig, feucht

Symbolik: Hoffnung, Reinheit und Tugend

Stiefmütterchen
Viola Cultivaris

Standort: sonnig bis halbschattig, nährstoffreicher Boden

Symbolik: Dreieinigkeit, Bescheidenheit und Freundschaft

Tulpen
Tulipa

Standort: sonnig, durchlässige Böden, mäßig feucht

Symbolik: Liebe und Zuneigung, Vergänglichkeit

Vergißmeinnicht
Myosotis sylvatica

Standort: sonnig bis halbschattig, humusreicher Boden

Symbolik: Nichtvergessen, innerhalb der Familie steht es auch für „Wir gehören zusammen“